News

zurück

Kommt die neue GAP erst 2023?

Wie agrarheute berichtet, will der Agrarausschuss des EU-Parlaments eine Verschiebung der GAP-Reform um 1 bis 2 Jahre. Die Übergangsverordnung soll den Landwirten mehr finanzielle und rechtliche Sicherheit bieten.

Die vollständige Meldung finden Sie unter dem unten genannten Link. Folgend findet sich einen Auszug:

Der Agrarausschuss des EU-Parlaments will eine Verschiebung der GAP-Reform um 1 bis 2 Jahre. Die Übergangsverordnung soll den Landwirten mehr finanzielle und rechtliche Sicherheit bieten.

Der Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung des Europäischen Parlaments hat am Dienstagnachmittag über Übergangsregeln zur Unterstützung der Landwirtschaft nach dem 31. Dezember 2020 abgestimmt. Forderungen mancher Europaabgeordneter nach frühzeitigen Anpassungen der derzeit gültigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) wurden damit abgelehnt. Mit diesen Übergangsregeln soll der derzeitige Rechtsrahmen verlängert werden, da die Verhandlungen zur GAP für den Finanzzeitraum 2021-2027 immer noch in vollem Gange sind.

Weitere Informationen

Vollständige Meldung

Teilen

© Copyright 2020 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.