News

zurück

Grundstein für eine der größten Klärschlamm-Verwertungsanlagen Deutschlands gelegt

Wie europaticker berichtet, wurde am 2. Oktober im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen der Grundstein für eine der größten Klärschlamm-Verwertungsanlagen Deutschlands gelegt. Die Grundsteinlegung erfolgte durch Frau Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der enercity AG, und Herrn Hennig R. Deters, Vorstandsvorsitzender der Gelsenwasser AG gemeinsam mit Klaus Rehda, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt.

Die vollständige Meldung finden Sie unter dem unten angefügten Link. Folgend findet sich ein Auszug:

Gemeinsam mit Klaus Rehda, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, legten Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der enercity AG, und Hennig R. Deters, Vorstandsvorsitzender der Gelsenwasser AG am 2. Oktober im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen den Grundstein für eine der größten Klärschlamm-Verwertungsanlagen.

Zur Grundsteinlegung betonte die Vorstandsvorsitzende Dr. Susanna Zapreva: „Mit dem Neubau einer der größten Klärschlammverbrennungsanlagen in Deutschland setzen wir ein deutliches Zeichen für mehr Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Mit der thermischen Verwertung des Klärschlamms beseitigen wir Schadstoffe, so dass diese keinen Einzug in den Naturhaushalt finden können.“

Weitere Informationen

Vollständige Meldung

Teilen

© Copyright 2019 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.