News

zurück

Wettbewerb zum Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2022

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) ist gestartet. Veranstalter sind das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI.

Die Preisträger erhalten insgesamt 175.000 Euro für innovative klima- und umweltfreundliche Prozesse, Produkte und Dienstleistungen sowie Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer. Die IKU-Mittel stammen aus der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums (BMU).  Am Wettbewerb teilnehmen können alle in Deutschland ansässigen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen.

Gesucht werden nachhaltige Lösungen in sieben Kategorien:
• Prozessinnovationen für den Klimaschutz
• Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz
• Umweltfreundliche Technologien
• Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen
• Kooperation mit Entwicklungs- und Schwellenländern bei technischen oder sozialen Innovationen für Umwelt- und Klimaschutz
• Innovation und biologische Vielfalt
• Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen

Bis zum 21. Juni 2021 können sich deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen um den bereits zum achten Mal ausgeschriebenen Preis bewerben. Schirmherrin des IKU ist Professorin Maja Göpel.

Die Bewerbung ist online, per E-Mail oder postalisch möglich. Weitere Details zum IKU 2022 sowie Ansprechpartner und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter den unten genannten Links.

zur Pressemitteilung zu den Bewerbungsunterlagen zur Website des Wettbewerbs

Teilen

© Copyright 2021 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.