News

zurück

Warum Düngen keine exakte Wissenschaft ist

Wie LANDfreund berichtet, wird in der Botschaft zur AP22+ vorgeschlagen, dass der Einsatz von tierischem Dünger reduziert werden soll. Was nach einer einfachen und wirksamen Massnahme klingt, ist für viele Landwirte ein grosses Problem.

Die vollständige Meldung finden Sie unter dem unten genannten Link. Folgend findet sich einen Auszug:

In der Botschaft zur AP22+ wird vorgeschlagen, dass der Einsatz von tierischem Dünger reduziert werden soll. Was nach einer einfachen und wirksamen Massnahme klingt, ist für viele Landwirte ein grosses Problem.

Unser Ökosystem leidet unter einem Stickstoff-Überfluss. Gemäss Agrarbericht 2016 des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) sind daran vor allem importierte Mineraldünger und Futtermittel, also indirekt Gülle und Mist, Schuld daran. Schon seit Jahren verlangt die Politik von der Landwirtschaft, dass sie ihre Stickstoffeffizienz verbessert, doch wurden unter dem Strich in den letzten Jahren kaum Verbesserungen erreicht.

Weitere Informationen

Vollständige Meldung

Teilen

© Copyright 2020 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.