Veranstaltungen

2. Kongress „Phosphor – Ein kritischer Rohstoff mit Zukunft“

2. Kongress Phosphor Bad Cannstatt

Der DWA-Landesverband Baden-Württemberg veranstaltet unter der Schirmherrschaft des Umweltministers Baden-Württemberg den nunmehr 2. Kongress „PHOSPHOR – EIN KRITISCHER ROHSTOFF MIT ZUKUNFT“ vom 26. – 27. Oktober 2016 in Stuttgart.

Phosphor ist essentiell für alles Leben. Ohne die Zuführung von Phosphor in die Landwirtschaft könnten wir nicht genügend Lebensmittel produzieren. Ende Mai 2014 setzte die Europäische Kommission Phosphor als einen von 20 Stoffen auf die Liste der kritischen Rohstoffe. Die Liste soll dabei helfen, einen Anreiz für die Erzeugung kritischer Rohstoffe in Europa zu schaffen und die Aufnahme neuer Recyclingtätigkeiten zu fördern.

Uns steht eine Rohstoffquelle für Phosphor zur Verfügung, die bislang fast ungenutzt ist: Klärschlamm und Klärschlammasche. Aus dieser „nachwachsenden“ Quelle ließe sich etwa die Hälfte des Bedarfs an mineralischem Phosphor decken. Mit entsprechenden Verfahren können wir Phosphor auf Kläranlagen und Monoverbrennungsanlagen zurückgewinnen und zu hochwertigen Düngemitteln aufbereiten.

Mit dem Kongress wird der Dialog über technische Möglichkeiten und Marktmechanismen für das Recycling von Phosphor aus Abwasser, Klärschlamm und Gülle mit allen Stakeholdern eröffnet. Wie Phosphor aus Klärschlamm und Klärschlammaschen gewonnen werden kann, ist neben der Vermarktung ein wichtiges Thema des Kongresses. Im Rahmen der beiden Exkursionen bietet die Tagung den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, schon laufende Anlagen zur Phosphor-Rückgewinnung zu besichtigen. Auch die Deutsche Phosphor-Plattform DPP ist vor Ort und beteiligt sich maßgeblich an dem Programmpunkt „Marktplatz der Innovationen aus der Industrie“.

Tagungsort

Kursaal Cannstatt
Königsplatz 1
70372 Stuttgart
www.kursaal-cannstatt.de

Kontakt

Luigina Galiano Telefon 0711 / 896631 – 0
E-Mail 

Links

Programm Online-Anmeldung

Downloads

Veranstaltungsflyer (Download - PDF)

Teilen

© Copyright 2021 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.