News

zurück

Phosphorrecycling im neuen Koalitionsvertrag

Der Koalitionsvertrag der 20. Legislaturperiode wurde vor Kurzem verabschieden. Die DPP hat sich diesen im Hinblick auf das Thema Phosphorrecycling genau angesehen. Leider hat es Phosphor als Stichwort selber nicht hinein geschafft, jedoch findet sich im weiteren Sinne das Thema Phosphorrecycling abstrakt im Bereich Wasserschutz und im Bereich Kreislaufwirtschaft.

Hier heisst es wörtlich im Abschnitt zum Wasserschutz: „Stoffe im Abwasser können auch Rohstoffe sein, die im Sinne der Kreislaufwirtschaft genutzt werden sollten.“ Bei der Kreislaufwirtschaft ist der Wortlaut wie folgt: „Wir fördern die Kreislaufwirtschaft als effektiven Klima- und Ressourcenschutz, Chance für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und Arbeitsplätze. Wir haben das Ziel der Senkung des primären Rohstoffverbrauchs und geschlossener Stoffkreisläufe. Hierzu passen wir den bestehenden rechtlichen Rahmen an, definieren klare Ziele und überprüfen abfallrechtliche Vorgaben. In einer „Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie“ bündeln wir bestehende rohstoffpolitische Strategien.“

Die DPP erhofft sich von der neuen Bundesregierung, dass das Thema Phosphorrecycling weiterhin im politischen Fokus bleibt und der besondere Stellenwert der endlichen Ressource Phosphor einen zentralen Aspekt im Rahmen der Kreislaufwirtschaft einnimmt.

Den Koalitionsvertrag 20. Legislaturperiode finden Sie unten als Download.

Downloads

Koalitionsvertrag 20. Legislaturperiode (Download - PDF)

Teilen

© Copyright 2022 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.