News

zurück

NRW-Innovationspreis „Nachwuchs“ 2021 verliehen für die Erfindung eines neuen biotechnologisches Phosphatrecyclingverfahren

Der Innovationspreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2021 in der Kategorie „Nachwuchs“ wurde verliehen an Dr. Jonas Johannes Christ. Dr. Christ hat Verfahren entwickelt, die es erstmalig erlauben, das wertvolle Polyphosphat für die Anwendung in Lebensmitteln biotechnologisch aus ungenutzten Phosphat-Abfallströmen zu recyclen. Überdies wurde zur Bestimmung der Polyphosphatlänge bisher ein 0,5 Mio. Euro teures Gerät benötigt, während sich die Länge des Polyphosphats mit der neu entwickelten Analytik mit in jedem Labor vorhandenen Geräten bestimmen lässt.

Lesen Sie dazu den vollen Artikel zum Innovationspreis NRW 2021 unter dem unten angefügten Link. Außerdem steht ein Video mit Erkärungen zu den neuen biotechnologisches Phosphatrecyclingverfahren ebenfalls unter unten angefügtem Link zur Verfügung. Folgend ein Auszug aus dem verlinkten Artikel:

In der Kategorie „Nachwuchs“ wurde Dr. Jonas Johannes Christ vom Institut für Angewandte Mikrobiologie der RWTH Aachen ausgezeichnet. In der Fachdisziplin Biotechnologie und Angewandte Mikrobiologie hat Dr. Christ ein hoch innovatives Verfahren zum Biotechnologischen Phosphatrecyclings entwickelt. Als Alternative zum Phosphaterzabbau wurde ein Recycling-Verfahren entwickelt, in dem Bäckerhefe Phosphat aufnimmt und intrazellulär zur Polyphosphat umsetzt. Aus der Hefe wird pures Bio-Polyphosphat und polyphosphat-reicher Hefeextrakt gewonnen. Auch die hierfür benötigte, hoch komplexe Analytik wurde von ihm entwickelt. Mit seinen Forschungsarbeiten hat der Forscher die Grundlagen für eine effiziente Wiederverwendung von Phosphaten aus Rest- und Abfallstoffen erarbeitet. Das neue Verfahren hat großes Marktpotenzial. Der Stand der Verfahrensentwicklung ist weit fortgeschritten, und es ist durch zwei Patente geschützt. Das neue, innovative Verfahren kann einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Bioökonomie im Ernährungsbereich leisten.

Dr. Jonas Johannes Christ: „Die weltweiten Vorkommen des lebenswichtigen Phosphats werden in wenigen hundert Jahren erschöpft sein. Die von mir entwickelten Verfahren erlauben es erstmalig das wertvolle Polyphosphat für die Anwendung in Lebensmitteln biotechnologisch aus ungenutzten Phosphat-Abfallströmen zu recyclen. Früher hat man für die Bestimmung der Polyphosphatlänge ein 0,5 Mio. Euro teures Gerät benötigt. Mit der von mir entwickelten Analytik lässt sich die Länge des Polyphosphats nun mit in jedem Labor vorhandenen Geräten bestimmen.“

Minister Pinkwart: „Die Arbeiten von Dr. Christ sind hochaktuell: Die Lage an den Rohstoffmärkten führt uns deutlich vor Augen, wie stark die Wirtschaft und damit unser gesellschaftlicher Wohlstand von der Verfügbarkeit von Ressourcen abhängig ist. Deshalb brauchen wir Innovationen in der Mikrobiologie und anderen Wissenschaften, um nachhaltige Stoffkreisläufe zu ermöglichen.“

Kontakt

Dr. Jonas J. Christ E-Mail

Weitere Informationen

zum Video zum Artikel

Teilen

© Copyright 2021 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.