News

zurück

Förderung für mehr Gülle im Fermenter

Wie agrarheute berichtet, möchte die Bundesregierung im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 den Anteil an Gülle und Mist in Biogasanlagen auf etwa zwei Drittel des technisch nutzbaren Potenzials erhöhen.

Die vollständige Meldung finden Sie unter dem unten genannten Link. Folgend findet sich einen Auszug:

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms plant die Regierung Anreize zu schaffen, um den Anteil von Gülle in Biogasanlagen zu erhöhen.

Derzeit landen rund 50 Millionen Tonnen Gülle in Biogasanlagen. Das sei momentan nur ein Drittel des derzeit technisch nutzbaren Potenzials, so die Meinung der Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 möchte die Bundesregierung den Anteil an Gülle und Mist in Biogasanlagen auf etwa zwei Drittel des technisch nutzbaren Potenzials zu erhöhen, heißt es dazu weiter. Entsprechende Förderungsmaßnahmen würden derzeit erarbeitet und sollen im Jahr 2021 zur Verfügung stehen.

Die Förderung des Baus zusätzlicher Lagerkapazitäten erfolge aktuell über die Programme der Bundesländer für die ländliche Entwicklung (EPLR 2014 bis 2020), die mithilfe der EU-Agrarpolitik (ELER) kofinanziert werden können.

Weitere Informationen

Vollständige Meldung

Teilen

© Copyright 2020 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.