News

zurück

Fortschritt für die Umwelt: Bundesrat stimmt Novelle der Düngeverordnung zu

Wie das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in einer Pressemitteilung mitteilt, hat der Bundesrat der Novelle der Düngeverordnung und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zugestimmt. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bezeichnet dies als einen wichtigen umweltpolitischen Fortschritt.

Die vollständige Pressemitteilung steht unter dem unten angegebenem Link zur Verfügung. Folgend findet sich ein Auszug:

Der Bundesrat hat heute der Novelle der Düngeverordnung und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zugestimmt. Die Verordnungen enthalten wichtige umweltpolitische Weiterentwicklungen der guten fachlichen Praxis beim Düngen sowie der Anforderungen an die Sicherheit der Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen. Die vom Bundesrat beschlossenen Maßgaben müssen nun zügig von der Bundesregierung bestätigt werden.

Zur Düngeverordnung erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Nach jahrelangen Verhandlungen ist nun endlich der Weg frei für strengere Regeln bei der Düngung landwirtschaftlicher Flächen. Das ist ein wichtiger umweltpolitischer Fortschritt. Denn seit Jahren leiden Gewässer, Böden und Luft an den Folgen der dauerhaften Überdüngung. Die Novelle der Düngeverordnung sieht zwar fordernde, aber für die Landwirte machbare Regelungen vor.“

Weitere Informationen

Vollständige Pressemitteilung

Teilen

© Copyright 2021 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.