News

zurück

Aus der Reihe DPP vor Ort: Bericht zum Besuch bei ICL Fertilizers Deutschland in Ludwigshafen

Am 25.10.2017 fand in Ludwigshafen die Besichtigung der Düngemittelfabrik der ICL Fertilizers Deutschland GmbH statt.

Die ICL Fertilizers Deutschland GmbH produziert jährlich zusammen mit ihrer Muttergesellschaft ICL Fertilizers Europe C.V. in Amsterdam -mehr als 800 Tausend Tonnen Düngemittelprodukte. In Ludwigshafen werden teil- und vollaufgeschlossene P, NP, PK und NPK Düngemittelprodukte hergestellt.

Als Ausgangsmaterial für die Düngemittelproduktion dient überwiegend Rohphosphat, das bereits heute durch Asche aus der Klärschlammverbrennung teilweise substituiert werden kann. Aktuell läuft ein Genehmigungsverfahren, diesen Anteil auszuweiten.

Im Rahmen des Besuchs berichtete ICL auf der einen Seite über die aktuelle Produktion und den damit verbundenen Einsatz von Sekundärphosphaten, sowie die verschiedenen Anstrengungen des Unternehmens, seine Rohstoffe für chemische Produkte vermehrt durch Recyclingprodukte aus der Phosphatfällung, bzw. der Klärschlammverbrennung zu ersetzen. Dabei wurden zwei Verfahren erwähnt, das RecoPhos P4-Verfahren, sowie das Tenova Bateman Verfahren. Beide werden aktuell intern weiterentwickelt.

Ein weiterer angesprochener Aspekt war die wirtschaftliche Betrachtung und die nötigen Anforderungen an Recycling-Phosphate, damit diese in der Düngemittelindustrie als Rohstoff eingesetzt werden können. So muss gewährleistet werden, dass die Mengenströme groß sind und diese müssen gleichzeitig eine gleichbleibende Qualität aufweisen – nur so kann das Material weiterverarbeitet werden. In der nachfolgenden Diskussion wurde unter den Teilnehmern angeregt besprochen, dass es u.a. darauf ankommt, dass die geforderten Grenzwerte eingehalten werden und dass eine gute Pflanzenverfügbarkeit der Rezyklate gewährleistet werden kann. Sind die Recyclingmaterialien dann auch preislich attraktiv, so bestehe keine Schwierigkeit darin, sie kommerziell in der Landwirtschaft einzuführen.

Ein ausführliches Protokoll steht den Mitgliedern im Mitgliedsbereich zur Verfügung.

Über die Reihe DPP vor Ort:

Aus den Reihen unserer Mitglieder sind verschiedene neue Technologien zur Nährstoffrückgewinnung bzw. -aufbereitung entwickelt worden. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe wollen wir uns „vor Ort“ davon überzeugen, dass nachhaltiges Phosphormanagement nicht in allzu ferner Zukunft liegt. Die Veranstaltungsreihe ist exklusiv für Mitglieder des DPP e.V. und dient neben der Vorstellung und Diskussion der Anlagentechnologie auch einem weiteren Austausch innerhalb unseres stetig wachsenden Netzwerkes.

Teilen

© Copyright 2018 - Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V.